Januar 2010

Der Vorstand des BV-Birth, wünscht allen Mitgliedern, Freunden und Bekannten einen guten Start ins neue Jahr 2010.

 Bitte beachten Sie!!!. Im Januar findet keine Monatsversammlung statt.

Und hoffen das wir uns alle am 2. Februar wieder sehen.

Februar 2010

Zu unserer 1. Monatsversammlung im Jahr 2010 begrüßte der 2. Vorsitzende Wolfgang Seidel, alle anwesende Mitglieder. Sie stand unter dem Motto ,,Veranstaltungen und Termine 2010“. Hier eine kleine Vorschau auf unsere Termine:
14. März Jahreshauptversammlung, 8. Mai Stiftungsfest, 13. Mai Familienwandertag,
4. September Seniorennachmittag, 5. September Trödelmarkt, 13. und 14. November Martinsmarkt, 7. Dezember Heringsstippessen und am 19. Dezember Weihnachtsfeier.
Auch kamen von den Mitgliedern sehr interessante Anregungen zu neuen Tagesfahrten.
Diese hat der Vorstand aufgenommen um sie weiter auszuarbeiten. Über Ziele und Termine dieser Tagesfahrten werden wir hier und in den Versammlungen noch weiteres bekannt geben.

März 2010

Am 14. März, traf sich der BV-Birth zur Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen im Vereinslokal "Korfu" Birther Str.72. In angenehmer Atmosphäre konnte der 1. Vorsitzende Hans Küppers die Mitglieder und Freunde des Bürgervereins begrüßen und stellte gleichzeitig die Beschlussfähigkeit fest.

Nach einer Gedenkminute für unsere verstorbenen Mitglieder, wurde die Versammlung fortgesetzt. Der erste Vorsitzende berichtete, dass keine Anträge oder Anfragen gestellt wurden.

Die Schriftführerin Anja Klinkhardt las den Jahresbericht 2009 vor und ließ noch einmal das Vereinleben Revue passieren. Für die Öffentlichkeitsarbeiten, sprach der Pressewart Wolfgang Seidel, über die Zusammenhänge im Sozialenstadtteil Birth mit Stadtteilerneuerung und über die wichtigsten Institutionen an denen der Bürgerverein beteiligt ist.

Der 1. Kassierer Hardy Brandenburg informierte die Mitglieder, über Einnahmen und Ausgaben des Geschäftsjahres 2009, sowie den aktuellen Kassenstand. Gleichzeitig gaben die Kassenprüfer, Gundolf Arnold und Hans- Jürgen Ellsiepen, einen kurzen Bericht über die ordnungsgemäß geführte Kasse und der durchgeführten Prüfung ab. Sie beantragten die Entlastung des Vorstandes.

Zu den Neuwahlen, wurde Herrmann Klinkhardt, als Wahlleiter gewählt. Er schlug danach Hans Küppers zum 1. Vorsitzenden vor. Es war für uns selbstverständlich, dass Hans Küppers, als Dienstältester Vorsitzender der ARGE Velbert ( 23 Jahre 1. Vorsitzender des Bürgervereins Birth) sich wieder zur Wahl stellte. Einstimmig wurde er wieder gewählt.

Weiter wurden gewählt:

2. Vorsitzender:  Wolfgang Seidel

1. Schriftführerin:  Margot Mittmann

2.Schriftführerin:  Petra Brandenburg

1. Kassierer:  Hardy Brandenburg

2.Kassierer:  Petra Brandenburg

Pressesprecher/ wart:  Wolfgang Seidel

Festausschuss: Gabi Bodden und Karin Höfels

Beisitzer:

Luzie Boye, Karin Höfels, Anja Klinkhardt und Helge Seidel

Kassenprüfer:

Hans-Jürgen Ellsiepen und Ingeborg Ellsiepen

Vereinlokal bleibt das Pizza Restaurant "Korfu".

Der 1. Vorsitzende bedankte sich bei allen freiwilligen Helfern, die sich auch für das laufende Jahr wieder zur Verfügung stellen.

Zur Vorschau stellten die Vorsitzenden interessante Möglichkeiten vor, zum Beispiel Fahrt nach Bad Ems (Blumencorso)  Weihnachtsfahrt nach Clemens  August ( Münsterland) und Referenten für die Monatsversammlungen.

Wolfgang Seidel              

April 2010

Bei unserer Monatsversammlung am 6. April 2010 hatten wir als Referenten Herrn Dieter Klemp eingeladen. Er referierte zu seinem Buch ,, Ja wir sind Velberter" - Erinnerungen der Nachkriegsgenerationen.

Mai 2010

Monatsversammlung des BV-Birth am 04.05.2010

Leider musste in diesem Jahr die traditionelle Wanderung des BV- Birth am " Vatertag" ausfallen. Auch konnte der Termin für den Seniorennachmittag noch nicht festgelegt werden. Es stehen Baumaßnahmen des Geschwister - Scholl- Gymnasium an, so dass noch kein Raum für diese Veranstaltung gebucht werden konnte.

Nach den Offiziellen Mitteilungen zeigten Frau Anja Klinkhardt und Herr Wolfgang Seidel zwei Filme. Der erste Film zeigte eine Rundreise durch das Bergische Land. Die Anwesenden waren erstaunt, welche Abwechslungen das Bergische Land ( auch für Familien mit Kindern) zu bieten hat.

Der zweite Film zeigte das Wodan und das Deilbachtal im Winter. Die anwesenden Mitglieder waren sich einig, dass auch diese Täler nicht nur im Frühling und Sommer, sondern auch die verschneite Landschaft sehr reizvoll ist.

Margot Mittmann                

Juni 2010

Unsere Monatsversammlung am 1. Juni in unserem Vereinslokal „ Korfu“ stand unter dem Motto ,, Tratsch, Klatsch und Klönen“, Unsere Mitglieder konnten sich nach Herzenslust miteinander Unterhalten.

Juli 2010

Im Juli machen wir Ferien

August 2010

03.08.2010 Monatsversammlung um 20.00 Uhr im Restaurant Korfu

Als Gast konnte Hans Küppers, 1. Vorsitzender, Herrn Sven Lindemann, 1.Beigeordneter und Kämmerer, der Stadt Velbert begrüßen.

Herr Lindemann gab einen Einblick in ein so genanntes Positionspapier über das Haushaltskonzept für die Stadt Velbert. Hieraus geht hervor, das die Stadt Velbert einen strengen Sparkurs für die nächsten Jahre fahren muss, damit kein Nothaushalt entsteht.

Durch die Wirtschafts- und Finanzkrise im Jahre 2009, weist der Haushalt der Stadt ein großes Defizit auf. Dieses ist zum Teil durch den Gewerbesteuerwegfall zustande gekommen, da die Stadt Velbert Zulieferfirmen hauptsächlich für die Autoindustrie arbeitet.

Herr Lindemann machte deutlich, dass bis zum Jahre 2015 (eventuell auch darüber hinaus) Sparmaßnahmen vorgenommen werden müssen.

Das heißt, dass bei den Personalkosten( ohne Kündigungen, Altersgrenze usw.) eingespart werden muss.

Die Kreditaufnahme sollte möglichst niedrig gehalten werden. Das Ziel ist, eine Überschuldung zu vermeiden.

Allerdings sollte bei der Kinderbetreuung unter 3 Jahren, Gebührenbefreiung für das Geschwisterkind im Kindergarten angeregt werden.

Bei ,, Jeki" jedes ,, Kind ein Instrument" soll nichts eingespart werden.

Die Feuerwehr wird von den Sparmaßnahmen nicht betroffen sein.

Allerdings soll das ,, Nizza-Bad" in Langenberg geschlossen werd3en. Drei Bäder sind für eine 85.000 Einwohnerstadt, wie Velbert, zu viel. Auch die Stadthalle in Neviges soll geschlossen werden. Die erforderlichen Instadsetzungskosten sind zu hoch.

Für kulturelle Veranstaltungen stehen z.Zt. dann noch das Forum in Velbert ( Mitte) und die Vorburg Schloss Hardenberg in Neviges zur Verfügung.

Folgende Grundschulen sollen bis zum Jahr 2016 geschlossen werden:

Katholische Grundschule in Neviges

"Wilhelm Öphuls" Schule in Langenberg und

Grundschule "Am Baum" in Velbert Mitte

Das Sportzentrum an der Deponie soll zunächst ohne Stadion gebaut werden. Die dann entstehenden Sportstätten sind für den Breitensport und Schulsport sehr wichtig. Der Sportplatz an der Kastanienallee und das dazugehörige Gebäude soll einem Wohnungsbau weichen.

Der Nachtexpress soll entfallen. Die Buslinien 770,771,649 und 746 sollen z. B. nach 20.00 Uhr nur noch im 30 Minutentakt fahren. Die Linien der Ortsbusse bleiben dagegen so erhalten.

Diese Sparvorschläge wird Herr Lindemann dem Rat vorlegen. Welche Maßnahmen allerdings greifen sollen, werden durch den Rat der Stadt beschlossen.

Margot Mittmann  

September 2010 

Monatsversammlung am 07.09.2010 im Vereinslokal "Korfu"

Herr Küppers, 1. Vorsitzender, begrüßte die Mitglieder und Gäste und eröffnete die Versammlung.

Leider konnte nicht, wie angekündigt, Frau Doris Schmidt, Ergotherapeutin, aus unvorhergesehenen Krankheitsgründen, an der Versammlung teilnehmen. Frau Schmidt wollte ein Referat darüber halten, bei welchen Erkrankungen die Ergotherapie eingesetzt wird. Auch ist Ergotherapie nicht mit Krankengymnastik zu verwechseln.

Herr Küppers begrüßte Frau Schickschneit von der Birther Tafel. Frau Schikschneit lud den Vorstand und auch interessierte Mitglieder des BV- Birth ein, sich ihre Arbeit an der Birther Tafel anzusehen. Dieses wurde zunächst von Herrn Küppers und Herrn Seidel abgelehnt mit der Begründung, dass man eventuell einige Betroffene kenne und dass dieses sehr peinlich auf beiden Seiten sein könnte. Stattdessen lud Herr Küppers Frau Schikschneit und auch ihre Mitarbeiter ein, doch einmal der nächsten Monatsversammlungen des BV-Birth, nach Terminabsprache, ausführlich über ihre Arbeit zu berichten.

Für die Monatsversammlung am 05.10.2010 ist ein Liederabend mit Manfred Bähring vorgesehen. Auch könnten die Mitglieder zu einem gelungenen Abend beitragen.

Es wurde ein sehr interessanter Abend, zumal auch einige Anregungen kamen, wie z.B., das sich einige Velberte Geschäfte (wie bereits in anderen Städten in NRW) zusammenschließen könnten, um den Bürgern die Möglichkeit zu geben, ihre Toiletten kostenlos zu nutzen. Auch wird der Kindergarten in Birth einen Anbau erhalten, damit Kinder unter 3 Jahren ein Besuch ermöglicht wird.

Margot Mittmann

Oktober 2010

Monatsversammlung am 05.10.2010

In der Monatsversammlung am 05.10.2010 begrüßte Herr Hans Küppers, 1. Vorsitzender, die Anwesenden und ganz besonders herzlich das Musik- Duo Käthe Schikkora (Akkordeon) und Rudi Zimmermann ( Gesang).

Herr Hans Küppers, hatte Frau Schikkora und Herr Zimmermann gebeten, für Herr Manfred Bähring einzuspringen. Beide sagten spontan zu. So konnte doch ein gemütlicher Sing- und Erzählabend stattfinden.

Frau Schikkora begleitete mit ihrem Akkordeon die gesungenen Lieder. Zu Beginn wurde das Bergische Heimatlied gesungen. Danach sang Herr Zimmermann nur mit Akkordeon- Begleitung Don Kosakenlieder so z.B. " Das einsame Glöckchen" bis hin zu "Kalinka." Sein Solo wurde von allen Anwesenden mit frenetischem Beifall belohnt.

Zwischendurch wurden Geschichten und Witze erzählt. Auch die Musik kam nicht zu kurz, es wurde mit viel Begeisterung von den Anwesenden Volkslieder, die z.T. noch aus der Schulzeit bekannt waren, gesungen.

Dieser schöne Abend ging leider viel zu schnell zu Ende.

Margot Mittmann

November 2010

Monatsversammlung BV-Birth am 02.11.2010

In der obigen Monatsversammlung konnte Herr Hans Küppers, 1. Vorsitzender, als Referentin Frau Doris Schmidt, Ergotherapeutin begrüßen.

Frau Schmidt machte nach der Begrüßung darauf aufmerksam, dass die Ergotherapie nicht mit der Krankengymnastik zu verwechseln ist, weil diese beiden Berufe zwei verschiedene Therapien beinhalten.

Ergo – kommt aus dem Griechischen und bedeutet Beschäftigung, Arbeit, Psyche.

Frau Schmidt behandelt, Schlaganfall- Patienten, neurologische Ursachen, Rheuma- und an Demenz erkrankte Patienten, sowie Kinder, die z.B. an ADHS leiden. Frau Schmidt ist seit 14 Jahren selbständig und hat seit einem Jahr ihre Praxis in Birth.

Bei einem Schlaganfall können z. B. Lähmungen an Armen oder Beine auftreten. Auch kann das Gesichtsfeld beeinträchtigen werden. Ebenso sind Gleichgewichtsstörungen bei einem Schlaganfall möglich. Die Fein- und Grobmotorik können ebenfalls beeinträchtigt werden.

Hier werden gezielte Übungen für die Spastik an Armen oder Beinen vorgenommen (keine Krankengymnastik). Das Halten des Gleichgewichts wird im Sitzen geübt, indem ein so genannter Ringbaum eingesetzt wird, so dass die Ringe durch übergreifen an den Baum befestigt werden müssen. Für die Fein- und Grobmotorik müssen Stecker und Klammern auf einem Brett befestigt werden. Auch ist es sehr wichtig, sich mit einer Hand wieder alleine anziehen zu lernen. Bei Gefühllosigkeit in einer Hand werden z. B. in einem Gefäß Kastanien oder Holzstückchen versteckt, so dass der Patient wieder lernt zu greifen. Auch wird mit einem weichen  Ball versucht, die Nerven zu reizen. Bei Gleichgewichtsstörungen wird auch geübt, über eine Linie oder Wackelbrett zu gehen.

Bei dem Gesichtsfeldausfall wird nur eine Seite, z.B. bei der Uhr, wahrgenommen. Durch gezielte Übungen, wie z. B. Hölzer auf einem Brett zur Mitte ordnen, soll eine Besserung erzielt werden. Bei Demenzkranken können schwere körperliche Beeinträchtigungen auftreten. Hier wird spielerisch versucht mit Ballspielen den Kranken zu aktivieren. Auch wird das Gehen mit dem Rollator geübt. Patienten die leichter an Demenz erkrankt sind, werden mehr gefordert. Zum Beispiel mit Wortfindungen wie das Spiel Stadt  - Land – Fluss. Bei Computerspielen soll versucht werden, den Punkt ins Ziel zu bringen. Die Patienten bekommen auch Hausaufgaben auf, die zur Anregung des Gehirns dienen sollen.

Bei Rheumapatienten sollen die Gelenke wieder beweglich werden. Hier sollen z. B. Ringe nach Größe geordnet werden oder es kommt die Knete zum Einsatz, so dass Figuren hiermit geformt werden können. Entzündungen werden mit Kälte behandelt.

Kinder leiden zu 30- bis 35% an Wahrnehmungsstörungen und haben wenig Körpergefühl. Das äußert sich durch häufiges Hinfallen, sie haben Angst sich zu bewegen oder sind zappelig. Falls diese Krankheit nicht erkannt und behandelt wird, treten später Lernschwierigkeiten auf. Hier wird auch spielerisch vorgegangen. So z. B. auf dem Schwebebalken balancieren, Trampolinspringen  mit Kommandos oder die Feinmotorik wird angeregt durch Auffädeln von Perlen oder Knete formen. Auch werden Geschicklichkeitsspiele mit Kindern gespielt.

Die Zuhörer waren von dem Vortrag von Frau Schmidt fasziniert und Frau Schmidt beantwortete auch Fragen zu diesen Themen.

Margot Mittmann  

  

Dezember 2010

Heringsstippessen

 

Unsere letzte Monatsversammlung am 7.Dezember 2010 fand im Gemeinschaftshaus der Kleingartenanlage " Birther Höfe" statt. Mitglieder und Gäste trafen sich wieder zu unserem traditionellen Heringsstippessen.

Gabi Bodden und ihr Lebensgefährte, hatten wieder einen ganz köstlichen Heringsstipp zubereitet. Einen Klaren oder einen Roten gab es danach zum Abschluss. Auch der Nikolaus hatte an uns gedacht und für jeden Gast einen Weckmann abgegeben.

Der 1. Vorsitzende Hans Küppers bedankte sich bei allen Ehrenamtlichen Helfern. Der Abend war wieder rundum gelungen.

Wir hoffen, dass wir uns zum Heringsstippessen 2011 in der Kleingartenanlage " Birther Höfe" wiedersehen.

Wolfgang Seidel