2012


Januar 2012

Wir wünschen unseren Mitgliedern ein gesundes neues Jahr.
Und hoffen das wir uns alle am 7 Februar wieder sehen.

Februar 2012

Monatsversammlung BV Birth am 07.02.2012
Herr Küppers, 1. Vorsitzende, begrüßte die Anwesenden und ganz besonders drei neue Mitglieder.
Für die erste Monatsversammlung in diesem Jahr hatte Herr Küppers Herrn Harald Bundrock, Herrn Volker Lüdtke und Herrn Bernd Mannheim von der DLRG, Ortsgruppe Velbert, eingeladen.
Herr Bundrock gab uns nun an Hand von Bildern einen Einblick von der Arbeit des DLRG, die ehrenamtlich ausgeführt wird.
Die DLRG entstand im Jahre 1912, nachdem die Seebrücke auf Rügen in Binz eingestürzt war. Bei diesem Unglück ertranken 17 Erwachsene und 7 Kinder. Nach und nach wurden dann einzelne Ortsverbände (auch im Binnenland) gegründet.
Leider können bis heute 50% Kinder und 30% der Erwachsenen auch viele über 65 Jahre nicht schwimmen. Die DLRG möchte diesen Trend stoppen und nach Möglichkeit in Schwimmkursen Kindern und auch Erwachsenen die Möglichkeit geben, das Schwimmen zu erlernen. Um das sogenannte „Seepferdchen“ (Schwimmanfänger) zu bekommen ist es erforderlich vom Rand zu springen und danach 25 Meter zu schwimmen. Dieses gilt sowohl für Kinder als auch Erwachsene. Nach dem „Seepferdchen“ können Jugendliche auch den Schwimmpass in Bronze, Silber und Gold erreichen.
Seit 1950 wurden von der DLRG schon 25 Mio. Schwimmerprüfungen abgenommen.
Inzwischen gibt es rund 62.000 Rettungsschwimmer, die u. a. auch als Seerettungsschwimmer ausgebildet sind. Ihre Dienste an der Nord- u. Ostsee sowie in Schwimmbädern und Badeseen erfolgt ehrenamtlich. Auch zu Hochwassereinsätzen wird die DLRG gerufen, um z. B. wie 1997 und 2002 an Oder und Elbe Deiche zu sichern.
Auch kommt der Leistungssport bei den Rettungsschwimmern nicht zu kurz. So konnte die Nationalmannschaft sich oft erfolgreich behaupten.
Außerdem sind die Mitglieder des DLRG nicht zur Rettungsschwimmer, sondern auch an anderen Katastrophenorten kommen sie zum Einsatz und retten Menschleben (AED, Notruf und HLW). Herr Bundrock zeigte einen lustigen Film „Mr. Bean“ als Lebensretter.
Die Aufgaben des DLRG sind sehr vielseitig. Auch schöne Seiten wie z. B. tauchen kann die DLRG aufweisen. Herr Bundrock zeigte wunderschöne Unterwasserbilder, die in heimischen Seen aufgenommen wurden, die die ganze Vielzahl an Fischen und Pflanzen aufzeichneten.
Zum Schluss konnten die Herren des DLRG noch viele Fragen beantworten.


Margot Mittmann


Mit großer Trauer nehmen wir Abschied
von unserem Vereinsmitglied

Gundolf Arnold

Wir werden ihr ein ehrendes Andenken bewahren.

Vorstand und Mitglieder BV Birth


Mit großer Trauer nehmen wir Abschied
von unserem Vereinsmitglied

Gisela Bähring

Wir werden ihr ein ehrendes Andenken bewahren.

Vorstand und Mitglieder BV Birth


Mit großer Trauer nehmen wir Abschied
von unserem Vereinsmitglied

Dietmar Schöntag

Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Vorstand und Mitglieder BV Birth

März 2012

Protokoll der Jahreshauptversammlung des BV Birth vom 04. März 2012


Beginn der Veranstaltung: 16.00 Uhr
Ende der Veranstaltung: 17.45 Uhr
Ort der Veranstaltung: Restaurant Korfu

Tagesordnung:
1. Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden und Feststellung der Beschlußfähigkeit
Herr Küppers begrüßte die Anwesenden und stellte die Beschlußfähigkeit fest.
2. Gedenkminute für die verstorbenen Mitglieder
3.Ehrungen
Herr Wolfgang Seidel, 2. Vorsitzender, ehrt Herrn Hans Küppers, 1. Vorsitzender, der nunmehr 25 Jahre 1. Vorsitzender des Vereins ist.
4. Anträge und Anfrage
Es lagen keine Anträge und Anfragen vor.
5. Jahresbericht
Der Jahresbericht mit den verschiedenen Höhepunkten wurde von Herrn Küppers vorgelesen.
6.Bericht über Öffentlichkeitsarbeiten
Herr Wolfgang Seidel erörterte den Anwesenden in anschaulichen Worten noch einmal die Öffentlichkeitsarbeiten.
7. Kassenbericht
Herr Hartmut Brandenburg verlas den Kassenbericht und schloss mit einem kleinen Minus ab.
8.Bericht der Kassenprüfer
Dem Bericht der Kassenprüfer und dem Antrag die Kassierer und den Vorstand zu entlasten wurde einstimmig, bei eigener Enthaltung, zugestimmt.
10.Neuwahlen
Herr Friedhelm Dahlmann ließ als Wahlleiter den1. Vorsitzenden wählen. Herr Küppers wurde einstimmig wieder gewählt.

Zu den Punkten 10.1 bis 10.11
Einstimmig wieder gewählt wurden:
Herr Wolfgang Seidel –
2. Vorsitzender

Herr Hartmut und
Frau Petra Brandenburg
Als 1. und 2. Kassierer

Frau Margot Mittmann –
Schriftführerin

Herr Wolfgang Seidel –
Pressewart

Frau Helga Seidel, Frau Karin Höfels, Frau Anja Klinkhardt, Herr Wolfgang Mittmann, Herr Fridhelm Dahlmann wurden einstimmig neu gewählt.

Herr Josef Rother wurde einstimmig zur Kassenprüfer gewählt.

Frau Karin Höfels und Frau Gabi Bodden gehören weiterhin dem Festausschuss an.

Das Restaurant Korfu wurde einstimmig zum Vereinslokal gewählt.

11. Verschiedenes
Herr Wolfgang Seidel berichtete, dass die Interessengemeinschaft der Bürgervereine Mettmann zum 31.03.2012 aufgelöst wird. Allerdings ist es für unseren Bürgerverein noch sehr wichtig, dem Verband Deutscher Bürgervereine angeschlossen zu sein. Für die ARGE ( Arbeitsgemeinschaft aller Velberter Bürgervereine) wurde Herr Dirk Lorenz, BV Plätzchen/ Losenburg zum 1. Vorsitzender neu gewählt, da Herr Groß, bisheriger 1. Vorsitzender, sein Amt zur Verfügung stellte.

Herr Brandenburg regte für dieses Jahr eine Abendfahrt nach Hattingen an, da dann ein Nachtwächter durch die Altstadt führt. Anschließend eine Einkehr. Auch regte Herr Brandenburg an, einmal im Monat in der „ Spardose“ zu kegeln. Eine entsprechende Liste legte er aus.

12. Vorschau für das Jahr 2012
Es wurden einige Vorschläge für die Monatsversammlung gemacht:
Frau Fiebig regte an, einmal die Feuerwehr der Stadt Velbert einzuladen, die dann die Wichtigkeit der Rauch – und Gasmelder veranschaulichen könnte.

Herr Dahlmann könnte auch einen Film übers Tauchen im „Roten Meer“ zeigen.

Herr Seidel machte den Vorschlag, dass er einen interessanten Vortrag mit Bildern über die Entstehung der Währungen machen könnte.

Herr Küppers verlegte die Anfangszeiten der Monatsversammlungen auf 19.00 Uhr ( bisher 20.00 Uhr). Wie immer jedoch jeden 1. Dienstag im Monat.

Auch möchte Herr Küppers in naher Zukunft die Veranstaltungen wie Trödelmarkt, Seniorennachmittag in fremde Hände abgeben.

In diesem Jahr wird der BV Birth 60 Jahre. Hierzu soll es eine Feier im „ Bilo“ ganztägig mit Kaffee und Kuchen sowie Schnittchen geben. Ein Empfang für die geladenen Gäste ist um 13.Uhr vorgesehen. Als Termin wurde erst einmal der 12. August 2012 angegeben. Weitere Einzelheiten sowie den genauen Termin werden im Vorstand besprochen.

April 2012

Monatsversammlung am 03.04.2012

Unsere Monatsversammlung am 3. April in unserem Vereinslokal „ Korfu“ stand unter dem Motto“ Tratsch, Klatsch und Klönen“, Unsere Mitglieder konnten sich nach Herzenslust miteinander Unterhalten.

Mai 2012


Monatsversammlung BV Birth am 8. Mai 2012-05-11

Herr Hans Küppers, 1. Vorsitzender, begrüßte die Mitglieder und Gäste. Ganz besonders aber Herr Schwinning, von der Feuerwehr der Stadt Velbert. Herr Schwinning kam auf Einladung des 2. Vorsitzenden, Herrn Wolfgang Seidel.
Nach einleitenden Worten von Herrn Seidel, hielt Herr Schwinning an Hand von einer Computeranimation einen interessanten Vortrag über den vorbeugenden Brandschutz.
So zum Beispiel über das Bewusstsein, Verhalten und das richtige Reagieren.
Es muss bewusst sein, wo sich im Brandfalle die Rettungswege (Treppenhaus), Notausgang (in öffentlichen Gebäuden), befinden. Auch muss ein Feuerlöser immer am richtigen Platz sein. Die Rettungswege sollten immer frei sein. So z. B. befinden sich in öffentlichen Gebäuden sogenannte Brandschutztüren (selbst schließende Türen). Auch sollten die bestehenden Rauchverbote beachtet werden. Offene Feuer in Wohnungen und Balkonen sind zu vermeiden. Auch bestehende Mängel an elektrischen Geräten sind nur von Fachleuten zu beheben.
Betriebsanleitungen zu beachten. Gefahr besteht auch durch Glühlampen, welche sehr heiß werden.
Im Falle eines Brandes sollte man Ruhe bewahren. Es sind folgende Maßnahmen zu beachten, Personen in Sicherheit bringen, brennende Räume geschlossen lassen, Nachbarn informieren und keine Aufzüge benutzen. Den Notruf der Feuerwehr betätigen (immer 112). Bei Handys ist keine Vorwahl nötig. Dann den genauen Ort, Stadtteil, Straße usw. mitteilen. Auch muss darüber informiert werden, ob Personen verletzt sind, so dass entsprechende Maßnahmen bei der Feuerwehr getroffen werden können. Bei Eintreffen der Feuerwehr die Anweisungen der Feuerwehrleute befolgen.
Um einen Brand in der eigenen Wohnung oder Haus rechtzeitig zu bemerken, ist das Anbringen von Rauchmeldern von Vorteil. Diese sollten in den Wohnräumen Schlaf- und Kinderzimmer und Flur, nicht aber in der Küche und Badezimmer, angebracht werden-. Die Montage hierzu ist leicht und muss unter die Decke erfolgen.
Herrn Schwinning beantwortete auch gerne und aufschlussreich die gestellten Fragen. Es war wieder einmal ein interessanter Abend und es wurde anschließend noch viel diskutiert.



Margot Mittman



Mit großer Trauer nehmen wir Abschied
von unserem Vereinsmitglied

Horst Bürger

Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.
Vorstand und Mitglieder BV Birth

Juni 2012


Monatsversammlung BV Birth am 05.06.2012
Herr Küppers, 1. Vorsitzender, begrüßte die Mitglieder und Gäste. Ganz besonders begrüßte er Frau Sonja Oberrath.
Frau Oberrath ist examinierte selbständige Altenpflegerin und gab uns Einblick in Ihren Arbeitsbereich. Sie bietet individuelle häusliche Betreuung an. Der Schwerpunkt ihrer Arbeit ist die Hilfe bei Demenzerkrankungen. Diese Erkrankung tritt in vielerlei Varianten auf. Leicht erkrankte Menschen können noch zu Hause betreut werden. Hier bietet sie z. B. Einkaufshilfe, Arztbesuche, Behördengänge, Freizeitgestaltung. An Alzheimer erkrankte Menschen brauchen eine sehr einfühlsame Begleitung. So sollte man auch nicht immer wieder den Erkrankten berichtigen und ihn in dem Glauben lassen, dass er alles richtig macht.Den Angehörigen ist sie außerdem behilflich (falls der Kranke nicht mehr alleine sein kann) einen geeigneten Pflegeplatz zu finden.Da diese Erkrankung sehr vielseitig ist und manchmal auch umfangreiche Tests erforderlich sind, möchte Frau Oberrath in einer der nächsten Monatsversammlungen näher auf dieses Thema eingehen.
Herr Friedhelm Dahlmann (Vorstandsmitglied) zeigte im zweiten Teil unseres Abends zwei Filme über die Unterwasserwelt im „Toten Meer".
Herr Dahlmann führte uns mit seinen Filmen bis 30 m Tauchtiefe in die Unterwasserwelt des Toten Meeres. Die Vielfältigkeit unter Wasser ist sehr beeindruckend. Es gab fleischfressende Pflanzen zu sehen. Außerdem Korallenriffe. Eine einzigartige Vielfalt an Fischen. So z. B. Juwelen-Zackenbarsche, Kaiserfische und noch viele mehr. Außerdem wurde beim Tauchen auch ein altes Schiffswrack entdeckt. Es war sehr interessant zu sehen, wie sich manche Fischarten in diesem Wrack bewegten.Leider ging auch dieser Abend viel zu schnell vorbei und es gab noch sehr viel zu diskutieren.


Margot Mittmann


Juli 2012


Monatsversammlung BV Birth am 03. Juli 2012
Nach der Begrüßung durch Herrn Wolfgang Seidel. 2. Vorsitzender, sprach er zunächst das 60-jährige Bestehen des BV Birth am 12. August 2012 an.Der Beginn dieser Veranstaltung ist um 11.00 Uhr im BiLo in Birth, von-Humboldt-Straße. Das Ende wird voraussichtlich um 18.00 Uhr sein. Herr Seidel sagte „Es ist ein in gutes Rahmenprogramm" geplant. Nach dieser Einleitung wurde der Abend ganz spontan gestaltet. Es wurden Erinnerungen ausgetauscht und auch einige lustige Begebenheit zum Besten gegeben. Die „Witzerzähler" waren wieder einmal in ihrem Element.Zum Schluss dieser Monatsversammlung war man sich einig, dass dieser Abend wieder einmal sehr unterhaltsam und gemütlich gewesen ist.


Margot Mittmann




August 2012


Bürgerverein Birth e.V. wird Sechzig( 60 Jahre)


Der Bürgerverein Birth feiert dieses Jahr am 12. August im Bilo sein 60 jähriges Bestehen. Als die Gründer des Bürgervereins im Mai 1952 zusammensaßen und den Verein gegründet haben, konnten sie ahnen, daß aus dieser gemütlichen Dorfidylle – Birth, zwischen Velbert – Mitte und Heiligenhaus gelegen, jetzt 2012 ein begehrter, herrlicher und stattlicher Wohnbezirk geworden ist. Durch die Stadtteilerneuerung der letzten Jahre Birth / Losenburg / Plätzchen sind viele Gelder auch nach Birth geflossen, allein die Energetischen Maßnahmen im Schulwesen der Geschwister Scholl Gymnasiums und der Grundschule sind mit 13 Millionen Euro schon Erwähnenswert. Die Erneuerung des Einkaufszentrum der " Birther Kreisel" den Mädchenspielplatz und die Renovierung des Boxer – Heim, den Umbau der Erlöser – Kirche in einem multikulturellen Begegnungszentrum Bilo an all diesen Projekten war der Bürgerverein maßgeblich beteiligt. Durch viele ehrenamtliche Tätigkeiten und großen Engagement, das die Mitglieder im Verein geleistet haben und durch das große Vertrauen, daß die Mitglieder zu den Vorsitzenden im laufe der Jahrzehnte vom ersten Vorsitzenden 1952 Herrn Hermann Heuer bis zum heutigen Vorsitzenden Hans Küppers gebracht haben, der den Verein seit 25 Jahre mit großem Idealismus im Sinne des Vereins und zum Gemeinwohl des Ortsteil Velbert – Birth erfolgreich führt. Durch viele Aktivitäten die der Verein leistete und leistet, ist er über Velberts – Grenzen hinaus bekannt geworden z. B. Dreckwegtag, Studienfahrten, unser großer Seniorennachmittag, der dieses Jahr am Samstag 8. September zum 29. Mal in der Aula des Geschwister Scholl Gymnasiums durchgeführt wird, wie all die Jahre vorher wieder kostenlos für die Senioren ist. Nicht zu vergessen am 9. September den tollen Pröttelmarkt, der auf dem neu gestalteten Schulhof der Grundschule Birth stattfindet. Besonders gut angenommen wird immer wieder der Nikolaustag 6. Dezember das Heringsstippessen in der Kleingartenanlage " Birther Höfe" und die große Weihnachtsfeier am letzten Sonntag vor Weihnachten im Vereinslokal " Korfu". Mit 60 Jahre ist der Bürgerverein sehr rüstig geblieben und wirkt in seiner Art immer noch jugendfrisch. Am Bürgerverein ist die Veränderung der Gesellschaft nicht spurlos vorübergegangen, Kontakte zuknüpfen um die Gemeinschaft mit zu erleben ist das größte Ziel des Vereins. Der Bürgerverein Birth feiert nun sein 60 jähriges Bestehen. Dies bedeutet, daß in diesem Stadtteil schon seit etlichen Jahrzehnten Bürger leben, die sich in Birth wohl fühlen.


Wolfgang Seidel, 2.Vorsitzender



60 Jahre Bürgerverein Birth


In einem angenehmen Rahmen und bei schönstem Sommerwetter feierte der Bürgerverein Birth, am 12. August im Begegnungszentrum BiLo, seinen 60 jährigen Geburtstag.
Die Honoratioren der Stadt, allen voran Bürgermeister Stefan Freitag, Vertreter der anderen Velberter Bürgervereine, sowie deren Vorsitzenden Dirk Lorenz, Gratulanten anderer Vereine aus Birth, die Geschäftsführung der Wohnungsbaugesellschaften und gut 70 Mitglieder des Bürgerverein Birth fanden sich am Sonntag um 11.00 Uhr ein um gemeinsam diesen Ehrentag zu begehen. Das ganze Fest wurde durch die Band Foss Doll begleitet, die die festliche Stimmung noch einmal hervorhob.
Wie bei jeder größeren Veranstaltung, so hielten auch hier zum Anfang der Feier der Vorsitzende Hans Küppers, der Bürgermeister und der Vorsitzende der Bürgervereine ihre Reden.
Hierbei ist die Leistung des Bürgervereins für den Stadtteil Birth und die Stadt Velbert noch einmal hervorgehoben worden. Bei fast allen Erneuerungen in Birth ist der Bürgerverein seit seiner Gründung 1952 beteiligt gewesen. Hier seien nur der Birther Kreisel, der Mädchenspielplatz, der Umbau des Boxerheims und der Erlöserkirche sowie die energetischen Maßnahmen der Schulen genannt. Auch ist der Bürgerverein durch seine eigene Aktivitäten über die Stadtgrenzen hinaus bekannt geworden. Hier sind der Dreckwegtag, Studienfahrten, der große Seniorennachmittag in der Aula des Geschwister Scholl Gymnasiums und der Pröttelmarkt auf dem Schulhof der Grundschule Birth zu nennen.
Zwischen und nach den Festreden führte der 2. Vorsitzende, Wolfgang Seidel durch das Programm. Das Gesangduo, Lothar Selbeck und Tochter Tanja verschönerte mit seinen musikalischen Darbietungen den Festakt.
Mit einem reichhaltigen Buffet vergnügten sich die Mitglieder (- es waren mit den Herren Heinz und Hermann Heuer zwei Mitbegründer anwesend) und Gäste noch einige Stunden bei kalten Getränke und Unterhaltungsmusik der Gruppe Foss Doll, in und außerhalb des BiLos.
Alle Beteiligten waren sich einig, diesen Ehrentag hat der Bürgerverein mit seinen Mitgliedern gebührend gefeiert.

 
Hartmut Brandenburg



September 2012

Stationen einer Woche beim Bürgerverein Birth
Monatstreff, Seniorenfeier und Pröttelmarkt

Unmittelbar nach seiner Feier zum 60. Geburtstag, erlebte der Bürgerverein Birth eine ereignisreiche Woche, mit einem Höhepunkt zum Wochenende.
Am 04,09 trafen sich wie jeden ersten Dienstag im Monat unsere Mitglieder in der Gaststätte Korfu.
Frau Drese- Hampe Mitarbeiterin des SKFM moderierte über ihre und die Arbeit ihrer Kollegen im Stadtteil Birth. Wie wir erfuhren kann sich jeder Bürger hier Hilfe holen. Die Mitarbeiter sitzen im BiLo und sind dort für jeden erreichbar. Es werden dort Hilfestellungen beim Umzug über haushaltsnahe Dienste, Hilfen für Behinderte oder eventuell Tips bei Finanzierungen werden dort angeboten. Wie alle Organisationen leidet auch diese Gruppe unter zu wenige Mitarbeitern, so dass man sich auch hier, über Ehrenamtler die sich engagieren möchten, sehr freuen würde.
Das aufgeworfene Problem des " Fußballkäfigs" in unmittelbarer Nähe von Wohnungen ( Margot und Wolfgang Mittmann machten hierauf aufmerksam) konnte unter Mithilfe von Hans Küppers und der Wobau sofort gelöst werden. Die Wobau sagte zu den Zaun um das Spielfeld zu entfernen und so ist die Lärmbelästigung erst einmal gebannt.
Die beiden angebotenen Fahrten, eine Nachtwanderung durch Hattingen mit anschließendem Nachtwächterschmaus und eine Fahrt zum fröhlichen Gastwirt Clemens August kamen bei den Mitgliedern sehr gut an und es wurden sofort viele Plätze dafür belegt.

Eine Seniorenfeier für alle Birther Bürger richtet der Bürgerverein jährlich aus und diese Feier erfreut sich immer großer Beliebtheit

Angemeldet waren gut 60 Personen. Die Verantwortlichen des Vereins rechneten dann schon mal mit 80 Gästen, eingedeckt wurde für 100 Besucher und es kamen schließlich über 120 ( meist) Senioren, obwohl man ja nicht so genau weiß wann ist man ein Senior. Die Frage konnte auch während der Veranstaltung nicht endgültig geklärt werden.
Der Vorsitzende Hans Küppers und sein Vertreter Wolfgang Seidel führten durch die Veranstaltung. Bei Kaffee und Kuchen, belegten Brötchen und Kaltgetränke war die Stimmung, wie das Wetter, einfach prima. Die Schlossstadtsänger unter der Leitung von Herr Mintert, die mit Schlagern, Shantys und Stimmungsliedern die Anwesenden zum Mitsingen animierten, brachten eine tolle Atmosphäre in die Aula des GSG. Die Kölner Klänge, Udo Jürgens " New York" und die Zugabe – " welch ein Tag ..." waren einfach Spitze. Auch kam die Vorführung einer Abordnung der Mädchengarde der Karnevalsgesellschaft " Große Velberter" sehr gut an. Die Mädchen zeigten Ausschnitte aus ihren Vorführungen der "karnevalistischen Gardetänze".
Gegen 17.30 Uhr gingen Zuschauer wie auch Akteure zufrieden nach Hause. Die vielen ehrenamtliche Helfer waren sich einig, dass die Veranstaltung wieder ein voller Erfolg war und räumten fleißig alles auf.
Der Pröttelmarkt auf dem Schulhof der Grundschule Birth am Sonntag war eben falls wieder ein voller Erfolg. Bei strahlendem Wetter hatten sich gut 150 Pröttelstände auf dem Schulhof breit gemacht und boten ihre Waren an. Der Bürgerverein bot Getränke, Kuchen, Würstchen und Grillfleisch zur Stärkung für die vielen Gäste und Standbesitzer an.
In diesem Jahr hatte sich der SKFM mit dem Stadtteilfest im Bilo zur gleichen Zeit dazu gestellt. Dank des schönen Wetters und des großen Angebotes hatte man das Gefühl, die ganze Stadt Velbert trifft sich in Birth. Gäste, Aussteller und die Mitglieder des Bürgervereins waren mit diesem Abschluss bestens zufrieden.
Gegen 18.00 Uhr war der ganze Schulhof dann wieder gesäubert und nichts erinnerte mehr an diese prächtige Veranstaltung.

 
Hartmut Brandenburg



Oktober 2012

Monatsversammlung Birth am 02.10.2012 im Vereinsheim Korfu


Nachdem Herr Küppers, 1. Vorsitzender, die Anwesenden begrüßt hatte, konnte er ganz besonders Apothekerin Frau Katja Kok begrüßen, die am heutigen Abend einen Vortrag über Bluthochdruck hielt.
Frau Katja Kok schilderte an Hand von Darstellungen, wie Blutdruck entsteht.
Das Blut fließt durch alle Organe bis in die kleinsten Kapillaren, indem das Blut vom Herz aus durch den Körper gepumpt wird. Wenn sich das Herz zusammenzieht, wird das Blut durch die Arterien gedrückt und der Blutdruck steigt, somit das Herz sich auch selbst mit Blut versorgt. Der Blutdruck wird also gesenkt. Zieht sich das Herz zum 2. Mal zusammen, ist der höchste Blutdruck erreicht. Danach sinkt der Blutdruck auf dem niedrigsten Wert.
Frau Kok erklärte hierzu noch einige Werte. Der optimale Blutdruck wäre 120/85 mq.
Ab dem Blutdruck 160/mq sollte man darauf achten, dass dieser Wert nicht noch mehr ansteigt.
Die Blutdruckmessung ist Grundlage für jede Blutdrunkbehandlung.
Den Blutdruck kann man selbst auch mit einem Blutdruckmessgerät messen. Besser ist jedoch, man lässt den Blutdruck regelmäßig von einem Arzt oder Apotheker überprüfen. Wichtig ist auch eine regelmäßige Messungen des Blutdrucks. Vor jeder Messung sollte man jedoch erst einmal zur Ruhe kommen und die Werte im Sitzen in Höhe des Herzen vornehmen. Bei Blutdruckschwankungen sollten die Messungen innerhalb von 24 Stunden mit Belastung mehrmals durchgeführt werden. Ein einmaliger hoher Blutdruck macht noch nicht krank. Ein hoher Blutdruck kann verschiedene Ursachen haben. Es können z. B. Diabetes, Übergewicht, rauchen, Bewegungsmangel, übermäßiger Alkoholgenuss und Stress zu Bluthochdruck führen. Der Bluthochdruck kann langer zeit unentdeckt bleiben und ist somit eine " Stiller Gefahr". Von Bluthochdruck können Menschen jedes Alters betroffen werden. Folgen wäre eventuell Herzinfarkt, Schlaganfall oder Hirnblutungen, um nur einige Krankheiten zu nennen.
Der Bluthochdruck kann durch Medikamente, z. B. ACE – Hemmer oder Betablocker behandelt werden. Auch kann durch leichten Sport oder sonstige Bewegung ein besserer Wert erreicht werden.
Frau Katja Kok beantwortete natürlich zu diesem Thema viele Fragen. Zum Schluss konnten Interessierte von Herrn Dr. Kok den Blutdruck messen lassen. Es war ein aufschlussreicher Abend.


Margot Mittmann



Fahrt nach Hattingen mit dem BV Birth am 16.10.2012 um 18.30 Uhr

Abfahrt Kofu
Am 16.10.2012 starteten einige Mitglieder des BV Birth mit guter Laune zu einer Nachtwächterführung nach Hattingen.
Der Treffpunkt sollte um 19.30 Uhr am " Alten Rathaus" stattfinden. Da wir ja ortsunkundig waren, setzte uns der Busfahrer zunächst am " Neuen Rathaus" ab. Nach einiger Zeit war dann klar, dass hier nicht der richtige Treffpunkt ist und machten uns auf dem Weg zum " Alten Rathaus". Hier wurden wir schon von dem " Nachtwächter Arnold" begrüßt. Ganz traditionell war er als Nachtwächter mit schwarzem Umhang, Hellebarde, Horn und Laterne ausgestattet.
Das alte Rathaus diente zunächst als Markthalle. Dort fand in den früheren Jahren ein lebhafter Handel statt. Auch war der Platz vor dem Rathaus Treffpunkt zum Meinungsaustausch. Auch befand sich hier das Gefängnis. Vor dem Rathaus steht ein Bußbaum, auch Pranger genannt. Hier wurden kleinere Delikte verhandelt. Die Stadt Hattingen war eine sogenannte Hansestadt und wurde von einer Stadtmauer mit 5 Toren und 7 Wehrtürmen umgeben. Heute sind jedoch nur einige Reste ( ca. 320 m) übrig geblieben. Toresschluss war abends um 9.00 Uhr und die Öffnung der Tore war morgens um 6.00 Uhr. Ab 19.00 Uhr musste also der Nachtwächter allabendlich sein Dienst tun und jede volle Stunde sein Horn blasen und den bekannten Spruch: " Hört Ihr Leute lasst Euch sagen, die Glocke hat – geschlagen". Zu jeder vollen Stunde sagte der Nachtwächter einen frommen Spruch auf. Wenn die Bewohner von Hattingen dann jede Stunde den Ruf des Nachtwächters vernahmen, konnten sie beruhigt weiter schlafen, da ja kein Unheil passiert war. Der Beruf des Nachtwächters war zwar verantwortungsvoll, er wohnte jedoch am Rande der Stadt, wo auch die ärmere Bevölkerung ihr Zuhause hatte.
Der Nachtwächter Arnold führte uns dann in das sogenannte " Georgs Viertel" mit der ev. Georgskirche. Diese Kirche hat einen geschlossenen, schiefen Turm. Hierzu wurden natürlich viele Geschichten erzählt, warum das so ist. Gegenüber der Kirche stand das Haus des geizigen Apothekers. Es wurde demnach auch erzählt, dass bei einem schweren Sturm lieber das Haus des Apothekers von Kirchturm getroffen werden kann. Auf dem Platz befindet sich auch das sogenannte "Hattinger Denkmal". Es zeigt eine Frauengestalt, die eine fünftorige Mauerkrone trägt.
Unser Nachtwächter erzählte uns, dass die Häuser der Stadt im Renaissance- und Klassizistischen- Stil erbaut wurden. Auch gab es in Hattingen ein sogenanntes "Heilig-Geist Spital" gab. Es wurde auch Armenhaus genannt. Die Bewohner dieses Hauses wurden zu Arbeiten herangezogen. So z.B. die Feldarbeit. Auch gab es sogenannte " Harderhäuser". In diesen Häuser wohnten mehrere Familien zusammen, die sich dann einen Herd teilen mussten. Also kam es damals zu Streit, daher der Name Haderhaus. Unter dem jetzigen Straßenpflaster floss damals die Emscher und wurden von den Einwohnern auch " Köttelsbeeke" genannt, da man in dem Fluss allerhand Unrat abgeleitet hatte. Auch gab es in Hattingen die erste Sparkasse.
Herr Arnold wusste viel vom alten Hattingen zu erzählen und brachte alle seine Erzählungen in einem lockeren Ton rüber, so dass man nicht den Eindruck hatte, sich unbedingt Geschichtszahlen zu merken.
Nach der Führung kehrten wir dann in das Gasthaus " zur Sonne" ein, wo uns ein üppiges Mal erwartete.


Margot Mittmann



November 2012

Fahrt BV Birth nach Clemens August am 23. 11. 2012

Am 23.11.2012 fuhren einige Mitglieder des BV Birth zum 2. Mal nach Clemens August.
Hier angekommen stand bereits der "Celmens August Express" bereit, um zu der " Glühwein – Fahrt" zu starten. Es wurde eine lustige Fahrt, die eine Stunde dauerte.
Zurück zu Clemens August wurde uns dann ein leckeres Mittagessen serviert. Danach konnten wir uns die Weihnachtsausstellung ansehen und wer wollte auch einige Mibringsel für sich oder als Geschenk kaufen.
Wieder zurück zum Festsaal warte schon der gedeckte Kaffeetisch auf uns und uns wurde Kaffee und ein leckeres Stück Torte serviert. Danach gab es endlich die Weihnachtsfeier, die von den Familienmitgliedern, von dem kleinsten bis zum größten Mitglied der Familie gestaltet war. Zuerst begrüßte Herr Clemens August seine Gäste. Dann konnte es losgehen. Zuerst einmal betrat die kleine Lara die Bühne und trug ihren Wunschzettel vor. Der bestand ( ganz bescheiden) aus Leckereien. Danach machten sich die Geschwister Gedanken darüber, wie man die Tiere im Wald zu Weihnachten beschenken könne. Süßigkeiten kommen nicht infrage. Dafür aber leckeres Obst und Gemüse. Mit Hilfe der Mutter ging es dann in den Wald, wo auch ein Weihnachtsbaum mit all den Leckereien geschmückt wurde. Zwischendurch wurden natürlich mit allen Gästen Weihnachtslieder gesungen. Bemerkenswert waren auch die vier erleuchteten Adventskerzen, die von den Kindern darstellt wurden. Ein kleines Mädchen befragte die Kerzen, was sie denn darstellte. Die erste Kerze antwortete " ich bin der Glaube" und erlosch, die zweite " ich bin der Friede" und erlosch, die dritte "ich bin die Liebe" und erlosch. Darauf antwortete die vierte Kerze " ich bin die Hoffnung und ich hoffe, dass auf Erden auch wieder Frieden, Liebe und Glaube sein werde."
Dann wieder zwei Geschwister, ein Junge und ein Mädchen, die sich mal wieder stritten und der Junge seine Schwester mit " dumme Gans" ausschimpfte. Die Mutter sagte zu dem Jungen, er solle das Radio einschalten und zuhören, wie man zu seiner Schwester nett sein kann. Leider entfiel diese Sendung und der Junge bekam mit, wie man eine Ganz zubereitet. Als er hörte, u. a. rupfen, ausnehmen und braten. "Nee" sagte er, das kann ich nicht mit meiner Schwester machen und so vertrugen sich die beiden wieder. An diesem Weihnachten sagte die Mutter, dass es in diesem Jahre keinen Weihnachtsbaum geben werde, da dieses zu viel Arbeit sei. Die Kinder waren enttäuscht und holten vom Wald einen Baum. Da lagen ja schon so viele. Zu Haus angekommen, kam der Vater hinzu, der einkaufen war und auf dem Dach des Autos auch einen Baum gebunden hatte. Da der Baum der Kinder sehr klein und auch schon Nadeln verlor, wurde dieser Baum dann zurück gebracht. Also wurde der Baum des Vaters geschmückt. Am Heiligen Abend brachte auch die Mutter einen sehr, sehr kleinen Baum.
Zum Schluss wurde dann noch von der Schwiegertochter die Geschichte von Cafekalender vorgelesen. Hier handelt es sich um den Rentner Paul, der bis zum Feierabend seiner Frau das Cafe´Bali aufsuchte und sich ein leckeres Stück Torte und sowie den Nikolaustee schmecken ließ. Dabei bemerkte er eine Frau, die ganz traurig aussah. Er winkte der mürrisch dreinblickenden Kellnerin und bestellte für die traurige Frau auch einen Nikolaustee und ein Stück Kuchen auf seine Rechnung. Das konnte die Kellnerin kaum glauben, dass ein fremder Mann einer fremden Frau auf seiner Rechnung diese Bestellung aufgab. Am nächsten Tage kam Paul wieder in dieses Cafe´ und die Kellnerin sah schon ganz fröhlich aus. Sie sagte zu Paul " dahinten sitzt ein ganz trauriger junger Mann, wollen wir dem auch ein Stück Kuchen und Tee servieren?" Paul stimmte zu. So ging es jeden Tag in der Adventszeit. Als jedoch Weihnachten vorbei war und Paul wieder in dieses Cafe´ ging, fragte ihn die Kellnerin, ob man nicht weiter traurige Menschen ein wenig aufmuntern solle. Paul verneinte dieses, war jedoch damit einverstanden in der nächsten Weihnachtszeit wieder traurige Menschen ein bisschen glücklicher zu machen.
Hier endete die Weihnachtsfeier. Alle zusammen stimmten nun " Stille Nacht" an.
Froh gestimmt wurde um 18.00 Uhr die Heimfahrt angetreten.


Margot Mittmann



Dezember 2012

Jahresausklang in Birth
Die Weihnachtslieder aus den Lautsprechern der Velberter Innenstadt sind verklungen, die Wiese mit den fröhlichen schnatternden Gänse ist leer, die Plätzchenteller sicherlich auch und die Menschen haben hoffentlich das Neue Jahr fröhlich begrüßt und kämpfen jetzt gegen die überschüssigen Pfunde.
Der Bürgerverein Birth hat die letzte Festivität für seine Mitglieder, die alljährliche Weihnachtsfeier, im Restaurant " Korfu" veranstaltet.
Hans Küppers begrüßte nach anfänglichen Startschwierigkeiten die zahlreichen Erschienenen im vertrauten, weihnachtlichen geschmückten Vereinslokal. Manfred Bäring spielte auf seinem neu erworbenen Keyboard weihnachtliche Melodien und anschließend wechselten sich Vorträge von Geschichten, ein wenig besinnlich oder auch lustig, mit altbekannten Weihnachtsliedern ab. Wolfgang Seidel hatte wie immer zwei Rätsel vorbereitet. Vorher wurde der Inhalt unseres Glückschweines geschätzt. Wer es wusste, dass ein Igel 8.000 Stachel trägt und der Vatikanstaat 440 000 Quadratmeter groß ist, wurde mit Gutscheinen belohnt. Es dauert nicht lange, da wurden schon die Vorspeisenteller serviert und auch die folgenden Hauptgerichte, traditionell drei verschiedene zur Auswahl wurden von Christos und seinen Helfern ziemlich gleichzeitig verteilt. Dass im griechischen Restaurant auch Rinderbraten mit Rotkohl schmeckt, ist mittlerweile vielen zu Ohren gekommen.
Nachdem alle gesättigt waren und Gespräche geführt wurden, unterbrach die tiefe Stimme des Weihnachtsmannes die fröhliche Gesellschaft mit lobenden und tadelnden Worten für einige unserer Leutchen. Für zaghaft vorgetragene oder abgelesene Gedichte gab es vor allem für die Kinder Schokolade. Die Helfer am Stand der Arge im Velberter Weihnachtsdorf wurden ebenfalls mit etwas Süßem belohnt. Obwohl es dieses Jahr nicht so kalt war wurde auch der Nikolaus oder Weihnachtsmann, ( Hans Küppers erläuterte später den historischen Hintergrund dieser traditionelle Figuren), mit einer Flasche bedachte und verabschiedet. Er hatte noch einen weiten Rückweg zu seinem Schlitten. Es gab wieder einmal keinen Parkplatz in der Nähe.
Wolfgang überreichte dem Wirt noch die zehn Gebote für Gastwirte. Jeder kann sie beim nächsten Besuch im Korfu nachlesen. Hans Küppers gab nach einigen Liedern und Vorträgen dann noch für alle eine Vorausschau für das kommende Jahr. Über Jahreshauptversammlung, Fahrt ins Blaue im Mai, Seniorenfeier, Trödelmarkt und Stippessen gelangte er schnell zum 22. Dezember. Das ist der Termin für die Weihnachtsfeier 2013.
Für dieses Jahr war sie wieder beendet und gelungen. Verschiedene blieben noch ein bisschen zusammen und einzelne trafen sich privat zum Ausklang des 4. Advents.


Petra Brandenburg