Fahrt nach Maastricht am 04.06.2014

 

Am Morgen des 4. Juni ging es um 9.00 Uhr vom Vereinslokal "Korfu" aus nach Maastricht. Alle Teilnehmer waren gutgelaunt. Auch schien das Wetter mitzuspielen. Leider je näher Holland kam, umso trüber wurde es. Doch die gute Laune blieb. In Maastricht angekommen, wartete schon eine nette Reiseführerin auf uns, um mit uns eine Stadtrundfahrt zu unternehmen.

Maastricht hat eine Vielzahl von Kirchen. Die Holländer sagen zum Spaß, dass man so an jedem Sonntag im Jahr eine andere Kirche zum Gottesdienst besuchen könnte.

Die Römer errichteten im 4. Jh. die Stadtmauern, welche zum größten Teil noch heute erhalten sind. Um auf die andere Seite der Maas zu gelangen, bauten die Römer eine Brücke. Sie nannten sie "Mosae Trajectum" (Durchgang über die Maas). Der heutige Name ist bekanntlich Maastricht. Nach der Römerzeit blieb die Siedlung dauerhaft erhalten. Maastricht kann zu Recht sagen, dass sie die älteste Stadt der Niederlande ist. Die Fassaden mit interessanten Giebelsteinen stammen vor allem aus dem 17. und 18. Jh. und wurden im typisch maasländischen Renaissancestil errichtet. Maastricht hat auch noch guterhaltende Thermen. Die älteste Kirche Maastrichts wurde bereits vor dem Jahr 1000 errichtet. Auch alte Verteidigungsanlagen mit ihren Katakomben können noch besichtigt werden. Maastricht hatte u. a. viele Klöster. Das älteste erhaltene ist Kloster ist das "Falienzustersklooster" (Franziskanerinnen). Heute besteht es aus kleinen Häusern. Unsere Reiseführerin zeigte uns, was natürlich nicht fehlen darf, das Schloss von Andre` Rieu , dem weltbekannten Walzerkönig mit seiner Geige und Orchester. Leider war der Künstler nicht zu Hause.

Zum modernen Maastricht gehört eine prunkvolle Einkaufsstraße. Auch der Markt ist sehenswert. Hier kann man Alles kaufen, über Gemüse, Obst, Blumen, Stoffe, Bekleidung und Schmuck. Rings um den Marktplatz befinden sich viele Restaurants, Eisdielen und Kaffees, so dass man sich nach einem Stadt- und Marktbummel erholen kann.

Anschließend ging es mit dem Schiff rund um den Hafen weiter. Leider spielte das Wetter nicht mit, so dass man sich im Inneren des Schiffes aufhalten musste. Doch bei Getränken und lebhafter Unterhaltung ging die einstündige Schifffahrt schnell zu Ende.

Jetzt wartete der Bus auf uns und es ging wieder nach Velbert zum Vereinslokal "Korfu".

Ein schöner Tag ging somit zu Ende.

 M. Mittmann